Benefiz Konzert Chorussal war ein Erfolg

Vor ausverkauftem Hause präsentierte der Chor Chorussal ein kolossales Konzert für die gute Sache. Zu Beginn mit einigen Volksliedern, etwas was man von diesem Chor eher nicht kennt, aber dafür mit sehr ausgetüftelten Arrangements, die teilweise eher in Richtung des von diesem Chor gewohnten Liedgutes gingen. Nach der Pause wurde es dann gewohnt rockig und fetzig in Gesang und Bewegung. Als Gäste waren auch viele unserer Flüchtlinge gekommen, schade nur dass die meisten nur sehr wenig von den Texten verstanden, insbesondere bei den Volksliedern wäre das sehr interessant gewesen.

Und die große Überraschung für uns war, dass wir am Ende der Vorstellung direkt einen Scheck überreicht bekammen: 500 Euro waren zusammen-gekommen, ein Betrag, den wir gut für unsere Aktivitäten insbesondere für die Deutschkurse einsetzen können.

Vielen Dank Chor Chorussal!

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Benefiz Konzert Chorussal war ein Erfolg

Informationsabend zur zukünftigen Nutzung des ehemaligen Seniorenheims „Weinbrenner“

Landkreis, Verbandsgemeinde und Ortsgemeinde laden alle interessierten Bürger zu einem Informationsabend zur zukünftigen Nutzung des ehemaligen Seniorenheims Weinbrenner ein. Im Mittelpunkt der Informationsveranstaltung steht die geplante Nutzung des Gebäudes als Unterkunft für geflüchtete Frauen und deren Kinder. Das unter Einbeziehung von Verbandsgemeinde und Ortsgemeinde entstandene Konzept des Betriebes der Unterkunft wird an diesem Abend erläutert. Neben Landrat Michael Lieber nehmen Bürgermeister Ottmar Fuchs, Ortsbürgermeisterin Hella Becker, die Flüchtlingshilfe Flammersfeld mit Wolfgang Conzendorf, der zuständige Referatsleiter der Kreisverwaltung Joachim Brenner und die Ehrenamtskoordinatorin Andrea Rohrbach an der Veranstaltung teil.

 

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Informationsabend zur zukünftigen Nutzung des ehemaligen Seniorenheims „Weinbrenner“

Besuch im „Haus der Geschichte“ in Bonn

 

Bericht eines Teilnehmers:

Es war eine tolle Zeit mit 90 Flüchtlingen und Paten  aus Schöneberg und Flammersfeld …

 

Zunächst besichtigten wir das Museum „Haus der Geschichte“. Im Museum begleitete uns ein älterer Herr, der während des zweiten Weltkriegs geboren wurde. Er half uns mit kurzen Erklärungen, die Geschichte Deutschlands vom Ende des zweiten Weltkriegs bis 1990 kennen zu lernen. Er sagte uns uns, dass wir das Museum eigentlich für drei Tage besuchen müssten, aber wir hatten leider nur zwei Stunden, in denen er uns die Höhepunkte deutscher Geschichte von 1945-1990 erklärte.

 

Wir besuchten noch den Hofgarten mit Schloss, machten in der City Fotos und dann besuchten wir noch die Bonner Moschee, in der wir beteten.  Zum Abschluss  schauten wir uns noch die Innenstadt von Bonn an und gegen 17:30h fuhren wir zurück.

 

Es war ein wirklicher schöner Ausflug für alle.

 

Abdul Hakim Sabery

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Besuch im „Haus der Geschichte“ in Bonn

Drogerie ROSSMANN Horhausen unterstützt soziale Projekte

Das Deutsche Kinderhilfswerk e. V. und die Drogeriemärkte ROSSMANN unterstützen seit vielen Jahren soziale Projekte. Jetzt auch in unserer Region. Für die ersten 1.000 Kunden spendet das Unternehmen anlässlich der Eröffnung der ROSSMANN-Filiale in Horhausen, Rheinstraße 55, je einen Euro in die Spendenbox des Deutschen Kinderhilfswerks.  

Horhausen. Mit der Spende sollen der Sprachunterricht für Flüchtlingskinder unterstützt und Spielzeug für die Kita St. Maria Magdalena angeschafft werden.

…mehr

Foto: Wolfgang Conzendorf, Monika Dasbach, Bürgermeister Thomas Schmidt, Ebru Gönül, Filialleiterin, Renate Pilz, Melanie Oettgen Kita St. Maria Magdalena (von links). Foto: Klaus Köhnen  Quelle: http://www.ak-kurier.de
Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Drogerie ROSSMANN Horhausen unterstützt soziale Projekte

Kundgebung für Menschlichkeit und Toleranz

 

Wir treffen uns zu Beginn in der Bismarckstraße vor dem Westerwälder Hof, gehen schweigend und im Gedenken an die Menschen, die bei ihrer Flucht ums Leben gekommen sind, durch die Bismarckstraße und durch die Gartenstraße zum Marktplatz wo wir unsere Kundgebung fortsetzen.

Eine Gruppe von Rechtsradikalen hört nicht auf, unsere Heimat in Verruf zu bringen. Wir wollen dagegen ein deutliches Zeichen setzen, denn „Wir sind der Westerwald“. Wir lassen es nicht zu, dass menschenverachtende Parolen und Aufmärsche der Ewiggestrigen das Bild des Westerwalds bestimmen. Wir zeigen Gesicht für einen toleranten, freundlichen und herzlichen Westerwald. Helfen Sie mit, dass das Bild unserer Region nicht von Hass, Angst und Gerüchten bestimmt wird.

Im Wäller Bündnis sind alle Parteien der Kreistage des Westerwaldkreises und des Kreises Altenkirchen, die Kirchen, Selbsthilfegruppen, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbände, Werbegemeinschaften, Vertreter der Flüchtlingshilfe der Verbandsgemeinden vereint.

Werden Sie ein Teil des Aufstands der Anständigen. Zeigen Sie mit Ihrer Teilnahme Gesicht gegen Rechts.

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Kundgebung für Menschlichkeit und Toleranz

MdL Anne Spiegel besucht das „Eine Welt Cafe“ der Flüchtlingshilfe Flammersfeld

Am Dienstag, den 02. Februar 2016 war Anne Spiegel, flüchtlingspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zu Besuch in Flammersfeld. Sie traf sich dort am Rande des wöchentlich stattfindenden „Eine Welt Cafés“ mit Aktiven aus der Flüchtlingshilfe Flammersfeld e.V. zum Gespräch.


Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer engagieren sich im gemeinnützigen Verein Flüchtlingshilfe Flammersfeld e.V. seit Dezember 2014 für die Flüchtlinge und Asylsuchenden, die in der Verbandsgemeinde leben. Seit Juli 2015 ist die Gruppe als gemeinnütziger Verein anerkannt. Der Verein kooperiert eng mit der Kirche und der Kommune vor Ort.


Im Gespräch berichtet der Vorsitzende des Vereins, Wolfgang Conzendorf, von den vielfältigen Angeboten, die der Verein im letzten Jahr auf die Beine gestellt hat. Mittlerweile gibt es jeden Dienstag ab 9:00 Uhr das „Eine Welt Café“, in dem die PatInnen und UnterstützerInnen des Vereins mit den Flüchtlingen zusammenkommen. In Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde und der Volkshochschule werden Deutschkurse angeboten und im Einzelfall besondere Lernunterstützung organisiert. Die Helferinnen und Helfer begleiten die neu ankommenden Flüchtlinge von Anfang an bei Behördengängen und bei ihren ersten Schritten in der Verbandsgemeinde. Ein Fahrdienst-Team bringt die Flüchtlinge zu ihren Sprachkursen und organisiert Fahrten zu Arztbesuchen oder zur Außenstelle des BAMF nach Trier. Dabei sind sie auch in Notfällen und bei kurzfristigen dringenden Angelegenheiten für die Flüchtlinge erreichbar, etwa wenn ein Kind dringend zum Arzt muss.


Inzwischen arbeiten rund 25 ständigen Paten und 50 weiteren UnterstützerInnen in der Flüchtlingshilfe mit, die etwa 170 Flüchtlinge in der Verbandsgemeinde betreuen.


Anne Spiegel: „Ich bin begeistert von so viel ehrenamtlichem Engagement. Im Gespräch mit den Helferinnen und Helfern wurde deutlich, dass alle hier an einem Strang ziehen. Sie haben ihre Arbeit gut organisiert, sich in Teams und Arbeitsgruppen aufgeteilt. Gleichzeitig stoßen sie an ihre persönlichen Grenzen. Für die Weiterentwicklung der Angebote benötigt der Verein dringend Unterstützung von hauptamtlichen Strukturen. Eine Professionalisierung der Flüchtlingsbetreuung, insbesondere bei der Vernetzung und Bekanntmachung, ist wichtig. Das Land Rheinland-Pfalz erkennt den Bedarf an hauptamtlicher Unterstützung und baut diese kontinuierlich aus.


Für die Kommunen gibt es mit dem neuen Landeshaushalt für 2016 Projektfördermittel für so genannte DialogbotschafterInnen. Sie sollen die Ehrenamtlichen besser vernetzen und ihnen gleichzeitig eine zuverlässige Anlaufstelle zu bieten.“

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für MdL Anne Spiegel besucht das „Eine Welt Cafe“ der Flüchtlingshilfe Flammersfeld

Ein Jahr Flüchtlingshilfe Flammersfeld

Integrationsministerin Mit einem großen Fest feierte die Flüchtlingshilfe Flammersfeld e.V. am Sonntag ihr einjähriges Bestehen im Bürgerhaus Flammersfeld.

Flammersfeld, 22.12.2015 – Mitte Dezember 2014 traf sich das Organisationsteam der Flüchtlingshilfe Flammersfeld e.V. zum ersten Mal, um konkrete Themenfelder und Aufgabenbereiche zu definieren und diese mit den Verantwortlichen der Ortsgemeinde Flammersfeld zu besprechen. Am vergangenen Sonntag lud die Flüchtlingshilfe Flammersfeld e.V. nun zu ihren Festlichkeiten anlässlich des ersten Geburtstags in das Bürgerhaus Flammersfeld ein. Zu den geladenen Gästen und prominenten Sprechern zählten unter anderem Irene Alt, Ministerin für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz sowie Bürgermeisterin Hella Becker und Verbandsbürgermeister Ottmar Fuchs.

 

Zahlreiche Gäste feierten Geburtstag der Flüchtlingshilfe Flammersfeld

Zahlreiche Gäste waren der Einladung des Vorstandsvorsitzenden der Flüchtlingshilfe Flammersfeld e.V., Wolfgang Conzendorf, am Sonntag gefolgt. So war das Bürgerhaus Flammersfeld bis auf den letzten Platz belegt, als der aus Flüchtlingen und Flüchtlingspaten bestehende Chor die Gäste mit dem Lied „Der kleine Trommelmann“ begrüßte. Auch die Liste der Gratulanten und Redner des Abends war lang. So lobte Irene Alt, Ministerin für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen, das besondere Engagement und die herausragende Arbeit der Flüchtlingshilfe Flammersfeld e.V.. Die Flammersfelder Oberbürgermeisterin Hella becker dankte den ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen für ihren konstanten Einsatz, die „auch kreisweit Beachtung findet“. Auf das besondere Engagement der Bürger und Bürgerinnen von Flammersfeld ging auch der ehemalige ortsansässige Bürgermeister Josef Zolk ein. Dem Lob und den Danksagungen konnte sich Verbandsbürgermeister Ottmar Fuchs nur anschließen. „Die Einstellung unserer Bevölkerung ist positiv und die Hilfsbereitschaft groß. Das macht auch die Integration unserer Flüchtlinge leichter.“

Diese Solidarität griff auch Wolfgang Conzendorf auf, der diesen feierlichen Nachmittag moderierte. „Von Anfang an sind wir auf viele Unterstützer und offene Ohren gestoßen. Vieles haben wir in den letzten Monaten unbürokratisch und mit jeder Menge Engagement erfolgreich umsetzen können“, fasst Conzendorf das vergangene Jahr der Flüchtinglingshilfe Flammersfeld e.V. zusammen. So dankte er unter anderem Verbandsgemeinde, der Volkshochschule und der Evangelischen Kirchengemeinde für ihren besonderen Einsatz.

Der gemeinsame ChorFür das musikalische Programm des Abends zeichnete sich Helga Fingerhut aus, die gemeinsam mit einigen Flüchtlingen und Flüchtlingspaten mit einem bunten Mix aus festlichen Liedern und afghanischen Melodien und Songs für ausgelassene Stimmung bis in den Abend unter den Gästen sorgte.

 

Eine Bilanz: Ein Jahr Hilfsbereitschaft

Gerade einmal sechs aktive Paten zählte die Flüchtlingshilfe Flammersfeld vor einem Jahr. Inzwischen ist die Zahl auf beachtenswerte 30 aktive Paten gestiegen, die ihrerseits von rund 75 weiteren Menschen zusätzlich unterstützt werden. Insgesamt leben heute 150 Flüchtlinge in und um Flammersfeld. Für alle, und dies ist besonders, sind Deutschintensivkurse organisiert worden. Hinzu kommen besondere Kurse für Sprachanfänger und Analphabeten.

Mittelpunkt der Flüchtlingshilfe Flammersfeld ist der wöchentliche Treffpunkt im „Eine Welt Cafe“. Jeden Dienstag vormittag lädt die Flüchtinglingshilfe Flammersfeld zu Kaffee und Kuchen ein, sodass sich das Eine Welt Cafe zu einem zentralen Anlaufort für Informationssuchende, Flüchtlinge, Helfer und Paten etabliert hat. Besonders großer Beliebtheit erfreuen sich die musikalischen und sportlichen Projekte sowie die Fahrradwerkschaft. Im vergangenen Jahr haben die Paten mehr als 20.000 km für und mit den Flüchtlingen zu diversen Terminen zurückgelegt. Und besonders aktiv zeigen sich unsere Gäste, wenn es darum geht, den Bürgern und Bürgerinnen etwas von dieser Hilfsbereitschaft zurückzugeben. So helfen sie bei der Dorfreinigung oder beim Auf- und Abbau der Kirmes, sie bauten einen Pizzaofen und manch einer half auch schon mal spontan dem Nachbarn im Garten.

 

Mit Blick auf das Jahr 2016 wünscht sich Wolfgang Conzendorf insbesondere eines: Neue Sponsoren für weitere Deutschkurse, aktive Hilfe in allen Bereichen und vorallem ein weiterhin so friedliches, tolerantes und buntes Miteinander wie es der Flüchtlingshilfeverein im letzten Jahr erleben durfte.

 

Bilder zum Fest

Fotos: Jörg Rieken

 

Veröffentlicht unter Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Ein Jahr Flüchtlingshilfe Flammersfeld